Dienstag, 22. März 2016

Rezension zu Mein bester letzter Sommer

Mein bester letzter Sommer: Roman




Preis: 14,99 Euro Broschiert
           11,99 Euro E-Book
Länge: 368 Seiten
Erschienen: 8. März 2016


Zur Autorin:



Anne Freytag, geboren 1982, hat International Management studiert und für eine Werbeagentur gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Die Autorin veröffentlichte bereits mehrere Romane für Erwachsene, unter anderem unter ihrem Pseudonym Ally Taylor. Mein bester letzter Sommer ist ihr erstes Jugendbuch. Anne Freytag liebt Musik, Serien sowie die Vorstellung, durch ihre Geschichten tausend und mehr Leben führen zu können.

In diesem Leben wohnt und arbeitet sie derzeit in München – wenn sie nicht gerade in ferne Länder und fremde Städte reist. Manchmal auch nur in Gedanken ...


Ihr wollt noch mehr wissen und auch über ihr Pseudonym Ally Taylor?
Dann schaut auf ihrer Homepage vorbei, die ich in ihrer Gestaltung übrigend klasse und sehr außergewöhnlich finde.. :)

Rezension zu

Gefühlsgewitter
Dreisam


Zum Inhalt:

Wann du die große Liebe triffst, kannst du dir nicht aussuchen

Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …






Meine Meinung:

Vorweg schon mal eine kleine Warnung, diese Rezension könnte wieder arg lang werden und fragt mich nicht wie lange ich schon daran sitze.. es ist schwer für ein gutes Buch die richtigen Worte zu finden. Und dieses Buch ist gewiss eins der Sorte.

Cover:

Allein das Cover ist schon 5 Sterne wert. Wunderschön und absolut liebevoll gezeichnet. Es passt direkt zur Story und ist mal wieder ganz anders als andere.
Was ebenfalls ein wahrer Hingucker ist, ist die Karte am Anfang des Buches und die Playlist am Ende.


 

Schreibstil:

Wow, wow und bitte nochmals wow. Achso hab ich eigentlich schon wow gesagt?! 
Nein ernsthaft dieses Buch ist der Wahnsinn. Ich kenne schon zwei ihrer Bücher unter Ally Taylor, aber dieses hier ist nochmal ganz anders. Die Sätze haben es schon in sich.
Von kurz bis lang sind sie enorm ausdrucksstark. 
Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Tessa geschrieben, erst gegen Ende wechselt dies mit Oskar´s Kapiteln....was ich sehr passend fand. Wir als Leser bekommen so auch ein Einblick in sein Inneres, was gewiss stark leidet. Er hat Angst und diese Angst ist real.

Die Autorin beschreibt Tessa´s und Oskar´s Reise wunderbar bildlich und glaubwürdig. Ich fühle mich wie anwesend, als hätte ich mich in den Kofferraum geschlichen und kann die Orte förmlich vor mir sehen. Aber auch Tessa´s und Oskar´s Gefühle sind zum Greifen nah. Man glaubt gar nicht, wie viel Gefühl so ein Buch übermitteln kann. Zu Beginn war Tessa irgendwie schwermütig, man merkte an ihren Gedanken ihre Kraftlosigkeit. Die kurzen Sätze hatten beinah etwas schwarzen Humor.

"Ich habe ein Verfallsdatum. Okay zugegeben, letztlich hat jeder eines, aber zu wissen, dass die meisten Konservendosen in unserer Speisekammer länger hier sein werden als ich, ist hart." Seite 11

Aber auch dies war absolut glaubwürdig. Denn wie würde es uns in dieser Lage gehen?
Erst Oskar scheint ihr das Leben zu geben, was sie noch so dringend erleben wollte...

"Mein Blick fällt auf Oskars Gesicht, und ich spüre, wie mir Tränen in die Auge steigen. Ich dachte, ich gehe als unbeschriebenes Blatt, aber das werde ich nicht. Oskar hat Spuren hinterlassen. Seine Gefühle in meinem Herzen, seine Stimme in meinem Kopf und seine Hände auf meiner Haut. Ich glaube, ich habe es verstanden. Liebe ist genug. Und ich wurde geliebt." Seite 350

Bitte legt euch ein oder am besten gleich mehrere Päckchen Tempos parat, ihr werdet sie brauchen...


Charaktere / Story:


Tessa Valerie van Kampen (Oskar´s Krabbe/ Tes):
Skorpion, liebt Klavierstücke, Lieblingsstück Liebestraum von Liszt, wird bald Sterben.

"Bis auf die riesige Narbe gehe ich makellos. Eine Haut wie Milch und ohne Falten. Ich bin wie ein unbeschriebenes Blatt, das der Wind vor seiner Zeit davonträgt. " Seite 21

Sie war bereits als Kind oft im Krankenhaus, Teil an mehreren klinischen Studien unter anderem für ihr aktuelles Medikament, was bereits das Stärkste ist..

Dürr, eine Narbe am Oberkörper, blonde Haare, große grünblaue Augen, keinen Führerschein, keine Brüste, Jungfrau, bis vor 5 Monaten noch Klavier gespielt und ein Stipendium für das Konservatorium in Oxford gehabt, aber das alles ist nichts mehr wert.

Sie ist 17 Jahre jung, und zugleich schon alt, denn das 18.Lebensjahr wird sie wohl niemals erreichen. Sie ist krank, ein Loch im Herz und eine fehlende Lugenschlagader..die Ärzte geben ihr noch ein paar Wochen villt. Monate, aber mehr auch nicht..
Sie ist mittlerweile ein Schatten ihrer Selbst, ein blasser Schatten.

Vor ein paar Wochen hat sie in der Garage eine entscheidende Entdeckung gemacht, die sie verändert hat. Etwas, was ihre Mutter ihr verschwiegen hat und was nun unausgesprochen zwischen den beiden steht. Etwas, für das Tessa sie nun hasst..sie hat ihr Leben schon abgeschrieben, bis sie ihn sieht und für einen Moment bekommt sie wieder etwas wie Hoffnung.

Doch leider ist sie nicht so mutig wie ihre kleine rebellische Schwester, nein, sie ist das Vorzeigekind, immer brav und artig. Und so ist auch dieser Moment, nur noch ein ungenutzter in ihrer Erinnerung...

"Ich bin nicht gut, wenn es um Überraschungen geht, weil die meisten scheiße sind. Ich habe immer gewartet - wie es sich jetzt herausstellt zu lange. Auf die Liebe, auf das Leben. Als wäre es ein Karussell. Ich wollte mit, aber ich stand immer nur am Rand und habe gezögert. Ich wollte den perfekten Augenblick, und vielleicht ist es an der Zeit einzusehen, dass ich ihn verpasst habe. Ich hatte Pläne. Ich habe alles richtig gemacht, immer alles gegeben. Ich habe eine Klasse übersprungen und trotzdem einen Einserschnitt, ich spiele Klavier und Geige, bin Betreuerin in einer Kinderfreizeit und bis vor sechs Monaten vier Mal die Woche schwimmen gegangen - weil das gesund ist."

oder gibt er das Leben villt doch noch einmal die Sonne zurück?


Greta van Kampen:
Die Mutter von Tessa & Larissa., sieht aus wie ein schwedisches Model, grünblaue Augen wie Tessa, Stupsnase, volle Lippen, früher hat Tessa mit ihrer Mutter gern gekocht und gebacken, doch seitdem sie letztens zufällig herausgefunden hat, dass ihre Mutter wusste, das Tessa sterben wird und es ihr nicht gesagt hat, ist das Verhältnis zerstört.. dabei war sie Tessa´s Vorbild...

Makellos, lenkt sich mit ihrer Perfektheit vor dem Tod ihrer größten Tochter ab..
"Ich sterbe, und sie stärkt Servietten." Seite 27


Christian van Kampen:
Vater der Beiden und von Beruf Anwalt.


Larissa van Kampen:
Tessa´s jüngere Schwester und das komplette Gegenteil. Sie ist die Rebellin mit Sex, einem Freund namens Bastian und einem Tattoo, auch ihre Noten sind nichts im Vergleich zu Tessa ihren.

"Larissa und ich meiden uns seit Jahren." S. 67 
Ihr Verhältnis ist zerbrochen, wobei es früher absolut innig war. Warum? Das erfahren wir Leser in einem wundervollen und gefühlsechten Aufsatz, den Larissa in der Schule schreiben musste und der so viel mehr sagt als alles andere..schaut selbst...


Tine & Alex:
Waren die besten Freunde von Tessa, doch seit sie ihren Tod ins Auge sieht, sind die Leben auseinander gegangen, einzig und allein bei Facebook verfolgt sie deren Leben heute noch..
Wer Schuld ist, ist schwer zu sagen, schließlich ist die Nachricht vom Tod manchmal eine wahrliche Zerreißprobe...

"Ich passe nicht mehr in ihr Leben. Früher habe ich das. Da waren wir ein dreibeiniges Stativ. Wir waren verflochten wie ein Zopf. Jetzt, wo ich sterbe, werden wir wieder zu drei losen Enden." Seite 15


Oskar Konrad Salzmann:
Krebs, liebt Süßspeisen mit Apfel und Vanillesauce, liebt Chai, 19 Jahre alt

Er hat damals etwas schreckliches erlebt, was ihm bis heute sehr in den Knochen hängt.  Bis Tessa kam hat er mit niemandem drüber gesprochen, der kleine Hase  begleitet ihn überall hin.. was das zu bedeuten hat und wer das ist, müsst ihr selbst erlesen :)

"Jedes Mal, wenn ich irgendwo bin, (...), mache ich ein Foto..." Seite 233

Man merkt, wie sehr ihn das alles noch mitnehmt und er lässt nun das erste Mal  jemanden an seinen Gefühlen Teil haben. Tessa.

"Warum lächelst du?" "Das hier hätte ihr gefallen", flüstert er seufzend. "Der Regen?" "Wir beide im Regen." Er zieht mich in seine Arme, und ich drücke mich an ihn.... "Weißt du, was Regen (...) war?" "Nein, was?", frage ich leise. "Konfetti, das aus dem Himmel fällt." Seite 317

War Tessa ihr ganzes Leben lang in München zu Hause, so ist er aufgrund des Job´s seines Dad´s viel auf der Welt umhergekommen.. unter anderem auch zwei Jahre in London, wo auch Tessa so gern ihr Leben nach dem Abi verbringen würde..

Er ist es, der Tessa wieder lebendig macht. Ihre Geschichte ist eine Liebesgeschichte wie aus einem Märchen, wobei man dort nicht so weinen muss..
"Ich bin neunzehn Jahre alt und zum ersten Mal verliebt. So richtig. So sehr, dass ich es kaum aushalten kann. Ich weiß, wie es ist, jemanden plötzlich zu verlieren." S. 311


Moritz Reuss:
kurze braune Haare, dunkle Augen..der beste Kumpel von Oskar, auch wenn er nicht oft vorkommt, merken wir, wie wichtig er für Oskar war/ist und sein wird.
Er wird ihm erneut zu Seite stehen, wann er immer er ihn brauchen wird und hofft, von ganzen Herzen für seinen Freund, dass es noch lange dauern wird, dennOskar liebt Tessa von ganzem Herzen...

"Ich weiß, es klingt kitschig, aber ich habe es gleich gewusst. Ich habe gleich gewusst, dass es sie ist, dass es nur sie sein kann. Und das war nicht nur, weil sie schön ist. Es war alles an ihr." Seite 339


Karl Salzmann:
Studienfreund von Tessa´s Vater und wie sich herausstellt von Oskar der Vater. Er ist Diplomat und hat die Familie in der Welt herumgebracht..
Bettina Salzmann ist seine Ehefrau


Dr. Meinfelder:
Tessa´s Arzt in München.

Story:

Tessa ist todkrank und hat nur noch wenige Wochen zu Leben und das mit 17 Jahren.. Vor fünf Monaten hat sie Ihn in der U-Bahn gesehen, innerlich bereit ihn anzusprechen, doch die eigentliche Tessa hat gezögert... als er dann plötzlich in dem Wohnzimmer ihrer Familie steht, verschlägt es ihr die Sprache.. ob das Schicksal ihr noch einen Sommer erlässt?


Fazit:

Ich habe geweint, ich habe gelacht, ich habe mitgefiebert und ich habe geliebt.
All diese Emotionen und so viele mehr stecken in dieser 365 Seiten Story.

Noch bevor ich dieses Buch überhaupt in der Hand halten durfte, musste ich an mein Jahreshighlight von 2015 denken. Vielleicht habt ihr meine Rezension zu 50 Tage der Sommer meines Lebens damals gesehen. Das Buch ist ähnlich, es gibt einen Trip und einer der beiden ist krank, aber beide sind unglaublich verschieden und dennoch berühren sie mein Herz auf eine Art und Weise, wie es kaum ein Buch schafft.

Ich hatte dieses Jahr schon ein Favorit für den Platz meines Highlights, doch jetzt wurde er ganz klar verdrängt.

So, nun aber zum Buch zurück.
Was soll ich sagen, ich bedanke mich beim Bloggerportal, dass ich auch wenn ich spät dran war, dieses wunderbare Buch lesen durfte.
Tessa ist unsere Protagonistin, eine Protagonistin die nicht mehr lange hat und bisher eher das Leben eines Mauerblümchen geführt hatte.
Es zerbricht einem als Leser das Herz, wie Tessa förmlich darauf wartet den letzten Atemzug zu holen.. bis Oskar kommt.

"Wir sind alle in unserer eigenen Welt, ganz dicht beisamen. Isoliert in dieser Nähe, die keiner wirklich will, aber jeder stillschweigend erträgt. Wir schotten uns ab, senken mal den Blick, lassen ihn mal schweifen. Ich versuche, seinem auszuweichen, versuche mich loszureißen, aber meine Augen gehorchen mir nicht. In diesem Meer aus Gesichtern sehe ich nur noch seines. Ich tauche ein in die Art, wie er mich ansieht, in diesen Blick, der jeden Muskel in meinem Körper anspannt." Seite 7/8

Tessa ist krank. Sie hat ein Loch im Herz. Wäre das nicht schon schlimm genug braucht sie auch noch eine Lungenschlagader. Aber auch das reicht noch nicht. Nein. Sie hat 0 negativ, eine äußerst seltene Blutgruppe.
An sich wäre es medizinisch möglich, aber es ist schwer überhaupt einen Spender zu finden und ob Tessa´s Kraft noch reichen würde ist fragwürdig. Somit hat sie ihr Leben schon längst abgeschrieben. Als Jungfrau und ohne Führerschein mit 17 Jahren, wo andere gerade mal anfangen zu Leben....
Es brach mir das Herz. Sie ist eine solch liebenswürdige Protagonistin, die ihr Leben verdient hätte. Sie hat Träume, sie hat eine vielversprechenden Zukunft.. doch all das nützt nix mehr.
In diesem Moment musste ich zurück an den Buchtitel denken "Mein bester letzter Sommer". Was das für Tessa heißt war somit klar, aber das Buch wegen einem fehlenden Happy End zu beenden kam für mich nicht in Frage. Gerade da ein Happy End nicht immer bedeutet, dass beide am Ende noch leben müssen.

Anne Freytag hat es geschafft mich auch in diesem Buch ein Happy End  finden zu lassen und  dies zu erkennen. In einem Buch, wo am Ende die Sicht verschleiert, wo das Herz schmerzt, aber wo dennoch ein Lächeln auf den Lippen liegt, denn Tessa hatte ihr Leben. Sie hat ihre Liebe in Oskar gefunden und Oskar war es, der ihr die letzten Wochen lebenswert gemacht hat. Der sie zum Lachen gebracht hat und ihr die wahre Liebe gezeigt hat.

Ich hab mich genauso wie Tessa direkt in diesen wunderbaren Jungen verliebt, auch wenn ich meinen schon gefunden hab. ;)
Oskar hat auch kein leichtes Leben, umso mehr hat es mir das Herz gebrochen, dass er nun in absehbarer Zeit erneut einen wichtigen Menschen verlieren wird.
Dennoch ist er derjenige der sich für Tessa entscheidet komme was wolle.
Er gibt ihr die Kraft zurück, die sie so lange verloren hatte.
Er lässt sie lächeln, er lässt sie fühlen, er lässt sie wieder atmen.
Frei in einer Welt, wo es nur die Beiden zu geben scheint.

"Das Leben wird nicht definiert von den Momenten, in denen du atmest, sondern von denen, die dir den Atem rauben." Seite 24

Genau diese Momente darf sie noch ein letztes Mal mit Oskar erleben. Ein letztes Mal, wo sie die Hoffnung schon längst aufgegeben hatte.

"Ach ja, und was?", fragt er aufgebracht. "Was willst du?"
"Das! Das alles!", bricht es aus mir heraus. "Ich will die Sticheleien und die nächtlichen Anrufe. Ich will die Momente, in denen die Zeit stillsteht." Ich rutsche näher zu ihm. "Ich will diese kitschigen Gute-Nacht-SMS und Pärchen-Bilder. Ich will morgens neben dir aufwachen und wissen, dass du da bist, noch bevor ich dich sehe. Ich will in deinen Armen einschlafen, meinen Kopf auf deiner Schulter...." Seite 99

Er liebt sie von ganzen Herzen und genau das ist wahre Liebe. Ein Augenblick hat alles verändert, ein Wiedersehen hat es ermöglicht und das Herz hat es geschaffen. Sei ihre Zeit auch noch so kurz.

"Der Verstand hat keine Chance, wenn das Herz einmal entschieden hat, was es will." Seite 186

Ihre Liebe ist real, sie lässt sich nicht von einer Krankheit aufhalten. Und das macht es so herzzerreißend schön, dass man als Leser am liebsten mit diesem Buch verschmelzen möchte.

Oskar sieht in Tessa nicht die Kranke, sondern er sieht sie. Sie, wirklich. So wie sie ist, ohne Loch im Herzen. Und sie liebt ihn, so wie er ist.
Umso mehr will sie dass er geht, denn sie weiß, wie sehr ihr Tod ihn zerreißen wird.

"Ein einziger Blick hat genügt. Jetzt ist er in meinem Herzen." Seite 186

Man wünscht ihr von ganzem Herzen, dass der Tod noch wartet und sie ihren Sommer des Lebens erleben darf...

"Ich liebe die Tatsache, dass er sich Sorgen um mich macht. Ich liebe, dass er weiß, wer ich bin und trotzdem da ist. Ich liebe, dass er nach dem gestrigen Abend meine Hand nimmt und mich küsst. Ich liebe seine Blicke, und das Muttermal auf seiner Wange und seinen Duft. Ich liebe die Art, wie er lächelt und wie er mich ansieht. Ich liebe alles an ihm, aber am meisten liebe ich, wie lebendig ich mit ihm bin. Und wie oft er mich vergessen lässt, dass ich es nicht mehr lange sein werde." Seite 271

Ich wünsche euch ganz viel Lesevergnügen mit TESKAR und kann euch dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Danke liebe Anne Freytag für diese Geschichte. ♥♥♥♥♥




Noch ein paar Zitate für euch zum Träumen:

"Dieser Kuss war wie eine gigantische Welle. Sie hat mich umgeworfen, mir den Boden unter den Füßen weggerissen. Alles in mir ist aufgewühlt, wirbelt wild umher. Gedanken und Gefühle, Bilder von seiner Haut auf meiner. Ich spüre die Tränen in mir hochsteigen. Sie machen mich blind, laufen heiß und zäh über mein Gesicht." Seite 83

"Ich bin schwerelos, und die Sterne funkeln und glitzern wie winzige Diamanten im Himmel. Ich liebe den Sommer. Die Zeit, wenn nachte Haut nicht friert. Das wird mein letzter Sommer sein. Ich atme tief ein und höre, wie sich meine Lungen ausdehnen. Das war nicht die Generalprobe, das war alles, was ich bekomme." Seite 93




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen