Freitag, 4. März 2016

Rezension zu The Point - Entfesselte Sehnsucht (1)

The Point - Entfesselte Sehnsucht (Welcome Point 1)



Preis: 9,99 Euro Taschenbuch/ E-Book
Länge: 320 Seiten
Erschienen: 10. November 2015


Zum Autor:

Jay Crownover ist eigentlich rothaarig, hat ihre natürliche Haarfarbe aber seit Jahren nicht mehr gesehen. Sie ist ein großer Fan von Tattoos. Seit ihrer Collegezeit arbeitet sie in Bars, was ihr interessante Einblicke in die Beziehungen zwischen Männern und Frauen verschafft hat. Für sie geht nichts über eine gute Story mit interessanten Charakteren, die den Leser berühren.


Zum Inhalt:

Prickelnde Gefahr und düstere Romantik mischen sich in dieser brandheißen Serie von New York Times-Bestsellerautorin Jay Crownover!

Willkommen in The Point - der Stadt der Außenseiter, der Gesetzlosen, der gebrochenen Herzen. Düster und verwegen: Shane Baxter ist ein echter Bad Boy, dem Gewalt nicht fremd ist. Eine falsche Entscheidung zu viel brachte ihm fünf Jahre Gefängnis ein. Jetzt ist er wieder frei und will herausfinden, wer ihn verraten hat - um jeden Preis. Doch eine unschuldige Rothaarige stellt sich ihm in den Weg … Dovie kennt das Leben auf der falschen Seite des Gesetzes. Aber sie hat eine andere Wahl getroffen und versucht, sich an die Spielregeln zu halten. Jetzt ist ihr Bruder verschwunden - und nur Baxter kann ihr helfen, ihn zu finden. Doch der Exhäftling macht ihr Angst. Denn er weckt Gefühle, die es in ihren dunkelsten Fantasien nicht gab … Manche Typen sind eben gerade gut, wenn sie gefährlich sind!


Meine Meinung:

So dann will ich mal meine Notizen sortieren:





Cover:

Was ein Cover! Es zog mich direkt magisch an und als es dann auch noch endlich per Post bei mir einzog, war ich hin und weg. Die Szene ist sehr dunkel gehalten, einzig die Personen sind gräulich/grün und die Schrift ist ein wahrer Hingucker im knalligen Neonpink, alles andere ist schwarz. Ich finde es hätte gar nicht passender zur Story sein können. The Point ist die Stadt der Außenseiter und Kriminalität, wo es bislang keinen Grund zur Helligkeit gab, erst Dovie, unsere Protagonistin zeigt Shane Baxter, dass es auch noch andere Seiten des Lebens gibt.


Ich freue mich, dass es einen schönen Platz in mein Regal gefunden hat und auch ein Blick auf den nächsten Teil, bestätigt die Zusammengehörigkeit der beiden direkt.


Schreibstil:

Es war mein erstes Buch der Autorin und definitiv nicht mein letztes. Jay Crownover entführt uns nach The Point, eine Stadtteil wo das Dunkle herrscht. 


Der Schreibstil ist sehr flüssig und locker geschrieben. Abwechselnd aus Bax & aus Dovie´s Perspektive in der Ich Person, wodurch wie einen tollen & guten Einblick in beide Seiten und vor allem in deren Gefühlswelt bekommen.

Passend zum Handlungsort ist auch die Story sehr düster gehalten, wobei wir erst nach und nach mehr über unsere Charaktere und ihre Beweggründe/ Probleme erfahren. Gerade dieses Zappeln lassen machte mich immer neugieriger, sodass die Seiten gar nicht schnell genug gelesen werden konnten. Man möchte unbedingt wissen, was Sache ist. Warum Bax so lang hinter Gittern saß? Wo Race hin ist? Was aus Dovie & Bax werden kann und ob Bax vielleicht doch sein Leben auch etwas mehr nach Shane richten kann oder ob er nur auf den Tag wartet, wo er mit seinen gerade mal 23 Jahren dem Leben ade sagen kann.

Es ist ein toller Mix aus Spannung, Verzweiflung, Verletzlichkeit, das Schicksal des Lebens, Gefühle, Trauer, Liebe..und vor allem Erotik, eine tolle bildhafte und lustvolle Erotik, von der man gar nicht genug bekommen kann und die sowohl Bax als auch Shane miteinschließt.


Charaktere:

Dovie Price:

Rothaarige, wildes Durcheinander aus Locken, milchweiße Haut, blass, Sommersprossen, sieht sehr jung aus, dabei ist sie bereits 20, Schlabberlook eher Jungenhaft, wohnt in einem kleinen Apartment in the Point.

Sie arbeitet in zwei Lokalen, im Übergangshaus und geht nebenbei noch zur Abendschule um später Kinder aus The Point helfen zu können eine gute Zukunft zu finden, besonder die Arbeit im Übergangshaus macht ihr dabei sehr viel Spaß.

Sie bezeichnet sich selbst als das "schmutzige, kleine Geheimnis der Hartman-Familie", dass nur gelüftet wurde da ihr Bruder Race sie vor vier Jahren aufgesucht hatte, als sie gerade sechzehn wurde. 

"Unterschiedliche Mütter, unterschiedliche Nachnahmen, dasselbe Arschloch von Vater." Seite 29

Nachdem ihr Bruder verschwunden ist, weiß sie, dass sie bald Besuch von Shane Baxter bekommen wird. Und dieser Kerl hat es in sich, dabei verkörpert er alles, was man niemals zu nah an sich heranlassen sollte. Fraglich, ob es auch durchsetztbar ist, wenn doch der ganze Körper sich schmerzlichst nach ihm zu sehnen scheint.. doch Bax ist nicht ihr einziges Problem. Race, ihr Bruder hat ein gewaltiges Chaos angerichtet und auch vor ihr nehmen sich die fiesen Typen nicht in Acht, da bleibt ihr nur noch Baxter...

Bax über  Dovie:
"Nie hatte ich ein dickköpfigere, kompliziertere Frau als diese kennengelernt, nie eine, die man so leicht ärgern konnte. Sie hatte dieses Temperament, das man Rothaarigen nachsagte." Seite 121



Shane Baxter:
Groß, weit über 1,80m, dunkles Haar (später Glatze),dicke dunkle Augenbrauen, dunkle Augen, auf den ersten Blick leer, aber da steckt so viel mehr drin, redet nicht viel, Ruf eines knallharten Typen, muskulös, sah ziemlich gut aus, trotz einer Narbe und schiefen Nase...besonderes Highlight ist die Tätowierung direkt neben meinem linken Augenwinkel, ein kleiner schwarzer Stern. Trägt meist seine schwarzen Stiefel und eine Kapuzenjacke, weitere Tattoos unter anderem an einer sehr interessanten Stelle.

"..ich wirke wie ein Schläger, ein recht ansehnlicher Schläger zwar, aber eben ein Schläger." Seite 17

Bax hatte keinen Schulabschluss und war ein knallharter Schläger, mit dem sich keiner außer Race anlegen wollte.

Nach seinem 18 Birthday wanderte er für 5 Jahre in den Knast und kaum ist er wieder draußen, sucht plötzlich jeder nach seinem besten Kumpel Race, der Kumpel, der ihn hinter Gittern gebracht hat. Doch warum das alles und was zum Teufel hat es mit seiner rothaarigen Schwester auf sich, von der Bax kein Ton wusste.  

Mit Beziehungen hat er eigentlich nichts am Hut, seine Befriedigung holt er sich bei Nuten.. die er gerne immer mal wieder besucht, aber nur für das Eine.

"Ich glaube, alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist, ist dein Ding." Seite 72

Doch Dovie ist anders, sie geht ihm unter die Haut, berührt Stellen, die er nicht für möglich gehalten hat und lässt ihn erstmals an seinem Leben zweifeln. Dabei lebt er nur für den Tag, verdient mit krummen Dingen sein Geld, kämpft illegal...also der typische Draufgänger.

Dennoch kann er diese kleine freche Rothaarige einfach nicht mehr vergessen, es scheint, als ob sie sein Leben wahrhaft ändern könnte... in seinem inneren ist er ein guter, was ihr besonders an einer Geste für seine Mutter merken werdet, aber solange er nicht Leben will kann ihn selbst Dovie nicht erreichen.


Dovie über Bax:
"Man überlebte in seiner Welt nur, wenn man der böseste der Bösen war, und genau das war Bax, daran zweifelte ich keine Sekunde." Seite 30

"Er war eine komplizierte Mischung aus Shane und Bax. Den einen bekam man nicht ohne den anderen." Seite 143


Race Hartman:
Schlank, ebenfalls groß, blond, grüne Augen, sieht aus wie ein Model für Abercrombie & Fitch, guter und kluger Kerl, der sogar aufs College ging, als Bax in den Knast ging ist er abgetaucht und vor einem Jahr erst wieder aufgetaucht, doch nun ist er schon wieder seit einer Woche verschwunden und vor allem Novak, der Könige der Kriminellen sucht ihn..
Er  scheint etwas gegen ihn in der Hand zu haben, doch es bleibt fraglich, ob er das Spiel mit dem Feuer wirklich unter Kontrolle hat und welche Rolle er dabei Bax spielen lässt, genauso wie Dovie..

"Race und ich waren so unterschiedlich, wie man es sich nur vorstellen konnte. Er hatte einen Schulabschluss und Computerkenntnisse und stammte aus einer Familie, die über alle wichtigen Beziehungen und die richtige Herkunft verfügte. Er konnte mit Worten umgehen und war charmant, immer angezogen, als wäre er auf dem Weg  zu einem Vorstellungsgespräch, er war geduldig und vernünftig. Er war wie eine warme Sommerbrise in meinem Schneesturm der Zerstörung." Seite 14 Bax über Race


Titus:
Gleiches dunkles Haar wie Bax, ähnliche Gesichtszüge, blaue Augen, wie die Farbe des Sommerhimmels,  Baxter´s Halbbruder, sie hatten die gleiche Mutter, aber andere Väter. 29 Jahre alt und wirkt immer müder..auch ihn lassen die Vorkommnisse nicht unberührt.

Auch bekannt unter Officer Titus King, er ist damals weg von seiner Mum und Bax gegangen, da er dort nicht mehr klar kam. Die Mutter verbringt ihre Zeit lieber mit Drogen und vor allem Alkohol anstatt mit ihren Kindern. Von The Point nach The Hill, von Arm und Kriminell, nach Normal und Vornehm, dieses hat im sein Halbbruder Bax bis heute noch nicht verziehen. Für ihn hat er sie ihm Stich gelassen und ist auch noch auf die andere Seite des Gesetzes gewechselt, er war es auch der Bax damals verhaftet hat, ein weiterer Grund warum Titus für ihn als Bruder gestorben ist...

"Dovie, das ist Officer Titus King ... auch bekannt als das Arschloch, das mich festgenommen und verfluchte fünf Jahre hat verrotten lassen." Seite 123


Lord Hartman:
Der gemeinsame Vater von Race & Dovie, der Dovie jedoch jahrelang verschwiegen hat. Erst nachdem Race es vor vier Jahren herausgefunden hat, trat Dovie zurück in sein Leben. Er sieht in ihr eine Gefahr für seine intakte Ehe und tut alles um sie verschwinden zulassen. Alles bedeutet sich mit dem König der kriminellen Machenschaften einzulassen, mit Novak.

Als Bax aus dem Gefängnis kommt erfährt er, dass Race vor seinem Verschwinden nach einem Mann gesucht haben soll und dieser ist ausgerechnet Lord Hartman, Race sein Vater.


Brysen Carter:
Ihre Arbeitskollegin in einem Ecklokal an der Grenze zwischen The Point und The Hill. Während Dovie aus The Point stammt, kommt Brysen aus der eher normalen und guten Gegend The Hill, dennoch verstanden sich beide sehr gut und sind Freundinnen. Sie ist die Protagonistin im zweiten Teil.


Carmen:
Arbeitskollegin aus dem Diner von Dovie, ihre Nachbarin und auch Freundin. Sie hat bereits zwei Kinder und ist alleinerziehend mit Paulie, sechs Jahre alt und Marco, 13 Jahre alt.


Reeve:
Tolle, atemberaubende Frisur, lange schwarze Haare und kobaltblaue Augen.

Herz und Seele des Übergangshauses und der Kids die dort wohnen. Sie ist Dovie´s Kollegin und hat vor Anfang an etwas gegen Dovie´s Umgang mit Bax. Sie ist ein paar Jahre älter als Dovie und kennt sich erstaunlich gut in den ganzen Sachen rund um Novak aus..den wahren Grund erfahren wir erst später..es gab ein nicht so schönes Ereignis in der Vergangenheit.



Gus:
Besitzer einer Autowerkstatt und für Bax schon immer ein Vorbild gewesen, er hat ihm alles über Autos beigebracht und will ihm auch jetzt helfen, nachdem er aus dem Knast raus ist, sein Leben in geordnete Bannen zu lenken.

Er hatte früher eine Affäre mit Baxter´s und Titus Mutter und sich währenddessen um die beiden Jungs gekümmert. In Bax sah er schon immer einen Sohn, dem er stets loyal gegenüber bleibt, auch wenn er in seiner Werkstatt manch nicht allzu loyale Geschäfte für Novak treibt...


Novak:
Er ist eine unantastbare Legende in the Point und der König der Kriminellen. Später werdet ihr noch etwas anderes über ihn herausfinden, aber das möchte ich nicht vorweg nehmen. Eins ist klar, in Bax hat er erstmals einen würdigen Gegner, denn er in jener Nacht vor über 5 Jahren für immer an sich binden wollte, doch es hat nicht funktioniert.. aber so schnell gibt einer wie Novak nicht auf..


Ernie:
Ihm gehört der Stripclub natürlich unter Aufsicht von Novak.
Er ist ein großer, fetter Fiesling, schütteres und öliges Haar, kleine Knopfaugen, habgierig und einfach nur schmierig. Er steht auf Novak´s Gehaltsliste.



Story:

Shane Baxter ist ein Bad Boy und das in allen Sinnen. Er ist kriminell, saß für 5 Jahre im Knast und auch als er endlich wieder in Freiheit ist, scheint er sein Leben nicht ändern zu wollen. Mädels braucht er nur zur Befriedigung.

Dovie Price ist die Schwester von Race, der beste Freund von Bax, aber auch der Typ, der ihn erst hinter Gittern gebracht hat. In ihren Klamotten sieht sie unscheinbar aus, doch bloß, da sie in der Gegend wo sie wohnt, nicht auch noch unnötig Aufmerksamkeit auf sich ziehen will.

Denn The Point ist keine tolle Wohngegend, im Gegensatz es ist die Stadt aller Verbrechen, wo der König der Kriminalität Novak herrscht.
Bisher lebt Baxter nur von Tag zu Tag bzw. besser als wäre der heutige sein letzter. Schon bevor er für Jahre hinter Gittern ging, zog er eine Menge Kriminelles ab. Er und Race waren Handlanger für Novak, klauten Autos und kämpften bei Nassir im Club. Doch er wollte aussteigen, bis Race in an jenem Tag verriet und er für Jahre hinter Gittern wanderte. 
Kaum draußen muss er schon wieder erfahren, dass sein Freund und Verräter anscheinend einiges im Argen hat.
Wenn Novak ihn sucht und ihn unter allen Umständen haben will heißt das schon was... Bax beschließt ihn ebenfalls zu suchen, hauptsächlich um endlich zu erfahren, wie es damals so weit kommen konnte. Auf dem Weg dahin begegnet er Dovie, Race´s Schwester und sie bringt Baxter´s Leben ganz schön ins Wanken...

Ob er dennoch noch jeden Tag lebt als ob es kein Morgen gibt und was zum Teufel Race damals so wie heute geritten hat, bleibt zu lösen..


Fazit:


Wieder eine absolut gelungene Story und dafür möchte ich mich erstmal beim MTB  Verlag bedanken, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar lesen durfte. Ich glaube ohne die Unterstützung der Verlage, wäre ich schon längst Pleite und könnte euch nicht ständig solch tolle Bücher weiter empfehlen. Und dieses Buch ist definitiv eine Leseempfehlung.

Zu Beginn schmeißt uns die Autorin gleich in Baxter´s Perspektive, wo es auch gleich einen Schlag auf die Nase gibt^^. Von der ersten Seite gelang es der Autorin mich an ihr Buch zu fesseln, sodass ich es wirklich nur widerwillig zwischendurch bei Seite legte.

An sich ist das Buch und die Story sehr düster, wir befinden uns in einem Stadtteil, wo es wenig Licht gibt, doch genau dieses Licht zeigten mir unsere Protagonisten Dovie & Bax. 

Es war nicht die typische Romantik eines New Adults Roman, aber es war genau die Art von Romantik und Liebe, die in dieses Buch gehört. Beide haben mich direkt gefesselt und ich wurde süchtig nach mehr von ihren kurzen, aber unglaublich intensiven Momenten.
Dovie war mir dabei besonders sympatisch. Auch wenn sie erst eine Heidenangst hatte, sich auf diesen unglaublich heißen, aber auch furchteinflößenden Typen einzulassen, so ließ sie sich nicht einschüchtern, von seiner Art und die Gefährlichkeit die er ausstrahlte. Nein sie wollte ihn auch nicht ändern, sondern sie akzeptierte ihn genau so wie er war, indem sie aber auch die guten Seiten in ihm sah und ihm zeigte. Shane steht dabei für das Gute in ihm und Bax ist nun mal der härter und gefährlichere Teil seiner Persönlichkeit, ohne die, und das wird auch Dovie schnell klar, er in The Point und allgemein in seinem Leben nicht sein kann.

Wenn sie ihn wirklich will, dann muss sie ihn beiden Seiten nehmen. Doch auch Bax muss dazu bereit sein.

Insgesamt ist der erste Teil der The Point Reihe ein heißer und vor allem packender Teil, von dem man gar nicht genug bekommen konnte.
Die beiden Protagonisten werdet ihr Lieben, sie sind wunderbar gezeichnet und wirken sehr real. 
Wer gerne New Adult liest ist hier herzlich willkommen, sollte aber woher beachten, dass wir es hier nicht mit den leichten und niedlichen Stories zu tun haben, sondern gewiss mit einer Menge düsterer Crimeatmosphäre verpackt in spannender underotischer Handlung mit einem knallharten BadBoy Shane Baxter.
Ich freue mich schon jetzt auf den zweiten Teil, wo wir mehr von Race erfahren dürfen und von Brysen, was man schon leicht am Ende erahnen konnte.

♥♥♥♥♥


Noch ein paar Zitate für euch:

"So ist es eben in The Point. So war es schon immer. Du hattest einfach Glück, schnell genug rauszukommen, bevor es dich vergiften konnte wie den Rest von uns." Seite 223

"Deine Schwester ist in dieses Leben hineingeboren worden, Race. Während du nur zufällig und nur meinetwegen reingeschneit bist. Aber Dovie...   Sie hat das Leben auf der Straße im Blut. Ich schätze, durch die Zeit mit mir hat sie sich daran erinnert, dass sie einmal stark genug war, um hier zu überleben." Seite 228

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen