Donnerstag, 14. April 2016

Rezension zu Herzchaos

Herzchaos



Preis: 4,99 E-Book
Länge: 221 Seiten
Erschienen: 1. April 2016


Zur Autorin:





Bücher begleiten mein Leben schon von Kindesbeinen an. Oft habe ich gedacht, es muss toll sein, sich Geschichten auszudenken. Aber lange Zeit bin ich nicht auf die Idee gekommen, es selbst einmal zu versuchen. Schulaufsätze schreiben ist mir heute noch in unguter Erinnerung.

Erst im Jahre 2003 begann ich mit dem Schreiben und bin seit dem mit dem Schreibvirus infiziert.
Wobei mein Herz für dramatische, turbulente und prickelnde Geschichten schlägt.
Es entstanden ziemlich rasch einige Kurzgeschichten und die Rohfassung zu "Nur ein Traum?".
Doch bis zur ersten Veröffentlichung verging noch einige Zeit und ich absolvierte erst einmal einen Schreibkurs.
Einige Jahre war ich als freie Mitarbeiterin bei einer Lokalzeitung tätig.
Meine ersten beiden Kurzgeschichten erschienen 2006.
Inzwischen sind mehrere Romane, Kurzromane, sowie zahlreiche Shortstories bei verschiedenen Zeitschriftenverlagen, in Anthologien, Literaturkalender und als E-books, auch unter Pseudonym, veröffentlicht.

Mehr über meine Projekte finden Sie auf meiner Homepage: www.rositahoppe.de


Zum Inhalt:

Carolin hat alles, wovon viele Frauen träumen:
Einen netten Mann, eine tolle Tochter, ein Haus, Freundinnen, die mit ihr durch dick und dünn gehen, dennoch spürt sie, dass ihr etwas im Leben fehlt. Das Verhältnis zu ihrem Mann hat sich im Laufe der Jahre abgekühlt. Sie leiden beide darunter. Da lernt sie Robert kennen und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Nur die Verantwortung ihrer Familie gegenüber hindert sie daran, für Robert alles aufzugeben.
Carolin ist bereit, um ihre Liebe zu kämpfen und einen Neuanfang zu wagen. Doch ausgerechnet in diesem Augenblick schlägt das Schicksal grausam zu ...


Meine Meinung:



Cover:

Ein traumhaft schönes und vor allem frühlings-haftes Cover. Direkt nach dem ersten Blick, bekommt man Lust auf mehr und fühlt sich wie an einem wunderschönen Sommertag.
Die Personen sind wunderbar dargestellt und gerade der weite Blick auf das Pärchen lässt dem Leser noch etwas Freiraum sich die Protagonisten im Detail selbst zu erstellen.


Schreibstil:

Ein wunderbar lockerer und leichter Schreibstil, den ich bereits in einem Werk unter einem ihrer Pseudonymen kennen lernen durfte. Die Story wird aus der Erzählerperspektive geschrieben. Gefühle und Emotionen sind dennoch zum Greifen nah, auch wenn ich diese meist bei der Ich-Perspektive deutlicher fühlen kann.


Hier jedoch gelang es Rosita Hoppe mich völlig in den Bann der Geschichte zu ziehen. Ich konnte Caro von Anfang an verstehen. Ich fühlte wie unglücklich sie war und freute mich, dass sie in Robert einmal wieder Luft zum Atmen fand. Dennoch habe ich es auch bewundert wie sie um ihre Ehe gekämpft hat.. was das Schicksal uns zumutet ist nicht immer verständlich und leicht, aber in diesem Roman hat unsere Protagonistin meinen großen Respekt verdient. Sie stellt sich nach hinten und kämpft sich wieder hoch... realer kann auch das Leben nicht spielen.


Charaktere:

Carolin (Crao):
37 Jahre alt, mit 32 ihr erstes und einzigstes Kind bekommen, sie ist verheiratet mit Peter. Beide kennen sie schon aus Jugendzeiten.
Vor der Geburt ihrer gemeinsamen Tochter Lisa, hat Caro als Hotelfachfrau gearbeitet, seitdem arbeitet sie 3 Tage die Woche ein paar Stunden vormittags in der Buchhandlung von Hubert Wedel.
Caro und ihre Familie wohnen in der Nähe von Göttingen, 10 Minuten entfernt von ihrer besten Freundin Jutta. Seit längerem ist es nicht mehr richtig schön in ihrem Eheleben und ein Wochenendtrip mit ihren Freunden wühlt einiges auf...

Lisa:
Tochter von Caro & Peter, die die dritte Klasse besucht. Sie ist ein aufgewecktes Mädchen, lange blonde Haare, der Sonnenschein von Caro.

Peter:
Ehemann von Caro und Vater von Lisa. Über 1,80m groß, leichter Bauchansatz, graue Augen, dichte Braune, Brille, blonde Haare die an der Schläfe langsam ergrauen, intelligent.. Er ist zur Zeit sehr unglücklich, was auf die Ehe und das Eheleben der beiden abfärbt.
Beide sind seit der Jugendzeit zusammen und haben mit 25 Jahren geheiratet, das Kind hat Caro mit 32 Jahren bekommen. Er arbeitet als Produktionsleiter bei einem Büromöbelhersteller.

"Wie eine Axt im Walde." Pos.152 (4%)

Jutta:
modisch, sportlich, arbeitet in einer Boutique, halblange blonde Haare, wobei die Frisur aber ständig mit der neusten Mode wechselt...
Beste Freundin von Caro. Sie gehört der Mädels Clique (Ulla, Caro & Karin) an, die einmal im Jahr ein Wochenende im Schwarzwald verbringt. Sie ist sehr einfühlsam und merkt direkt, wenn es Caro mal nicht sehr gut geht, besonders wenn es in der Ehe wieder Streit gibt. 

Stefan:
Ehemann von Jutta, der ihr jeden Wunsch von den Augen abliest. Beide können keine Kinder kriegen, was sie allerdings nur noch näher zusammen bringt... Ein Traummann für jede Frau.

Ulla:
blonde kurze Haare, Struppelfrisur, etwas Übergewicht aber herzlich sympatisch, eine der vier Mädels. Sie lebt glücklich mit ihrem Ehemann. (ich glaub er hieß Heinz)

Karin:
Singel der Mädelsgruppe, schlank, lange blonde Locken, bisher nur Pech mit den Männern gehabt, trotz zwei längeren Beziehungen, die aber leider beide gescheitert sind...

Robert:
Sonnengebräunt, dunkelhaarig, ca. Mitte 40, größer als Caro, dunkle Augen, Lachfältchen, schöner Mund..
Er arbeitet bei der Stadtverwaltung in der Nähe von Lüneburg und ist mit seinem Kegelgrüppchen ebenfalls wie die Mädels im Hotel im Schwarzwald. Zwischen Caro und ihm liegt direkt ein Knistern in der Luft und das obwohl auch er verheiratet ist. Er hat zwei Erwachsene Söhne, Oliver 20 Jahre und der andere 23 Jahre alt.
Er verspricht Caro, dieses Wochenende nix zu tun, was sie nicht auch will, und so trennen sich ihre Wege wieder... ohne jegliche Daten des anderen zu haben..

Story:

Ein Wochenende im Schwarzwald einmal im Jahr können sich die Ehefrauen Ulla, Jutta, Caro und Singel Dame Karin um aus dem Alltag rauszukommen. 

Caro kann das diesjährige Wochenende dringend gebrauchen, denn in ihrer Ehe will es einfach zur Zeit nicht mehr. Peter scheint nur noch ein nettes Wort für ihre gemeinsame Tochter Lisa übrig zu haben, Caro scheint es ihm einfach nicht mehr recht machen zu können. 
Sie leidet sehr unter der schlechten Stimmung, was besonders ihre beste Freundin Jutta merkt. 

Auf dem Wochenende lernen sie eine Kegelgruppe, bestehend aus vier Männern kennen. Super für Karin schließlich ist sie Singel, aber nein, ausgerechnet Caro zieht die Gegenwart eines ebenfalls verheirateten Mannes an... Robert.

Ein Wochenende lang gönnen sich beide ihre Gefühle versteckt in kleinen Flitereien und Küsschen, aber nicht mehr... nur ein Wochenende bevor Caro endlich mit Peter über ihre Ehe sprechen möchte...

Ob es bei einem Wochenende bleibt und ob Caro & Peter noch eine Chance haben???


Fazit:


Eine wunderschöne und lebensnahe Geschichte aus der Feder einer tollen und absolut freundlichen Autorin, die mir ihr Schätzchen anvertraute und auf meine Meinung gespannt war. Vielen lieben Dank liebe Rosita!

Ich bin begeistert. Auch wenn erst die Zeit fehlte, hatte ich es dann trotz Urlaub mit meinem Schatzi innerhalb von 2 Tagen durch. Ja, da musste er auch durch. Hin und wieder musste einfach eine kurze Lesezeit eingebaut werden.^^

Die Geschichte rund um Caro und ihr Gefühlschaos ist zum Greifen nah. Die Charaktere werdet ihr sofort sympatisch finden. Alle sind Personen, die wie im echten Leben gestaltet sind. Da gibt es Ulla, die etwas üppigere mit großem Appetit, Karin, die noch auf der Suche nach der wahren Liebe ist, aber auch gern mal etwas Spaß nimmt, Jutta, die einen großartigen Ehemann an ihrer Seite hat und definitiv die beste Freundin für Caro ist, die man sich je wünschen kann und natürlich unsere Hauptperson Caro.

Caro ist eine sehr starke Person. Sie kämpft, auch wenn sie dafür erstmal wieder aufstehen muss. Sie tut alles für ihre Tochter und auch für ihre Liebe.
Auch ihr Ehemann Peter ist toll gezeichnet. Natürlich geht es in einer Ehe nicht immer zu wie am ersten Tag, es gibt Krisen, aber diese sind zu bewältigen und gerade dies stärkt eine Beziehung wieder. Wir beschäftigen uns also mit alltäglichen Problemen, die auch uns alle mal betreffen könnten oder gar schon betreffen.
Ein kurzer Flirt, ein Wochenende ist da natürlich lockend..auch Robert, der Wochenendflirt, ist verheiratet und hat zwei Kinder, allerdings zwei Große Söhne. Alle drei sind sehr sympatisch und verleihen der Story eine tolle Auffrischung, neue Hoffnung und Kraft für eine Wendung, die man keinem wünscht....

Ich kann euch diese schöne Story nur wärmstens empfehlen. Eine tolle Mischung aus allem was euer Leserherz erwärmt. Hoffnung - Liebe - Drama - Stärke 


Vielen Dank liebe Rosita, natürlich gibt es dafür ♥♥♥♥♥

1 Kommentar: