Samstag, 18. Juni 2016

Rezension zu Pas de deux: Tanz der Unterwerfung

Pas de deux: Tanz der Unterwerfung



Preis: 12,90 Taschenbuch / 6,99 E-Book
Länge: 300 Seiten
Erschienen: 07. April 2016

Zum Autor:

Annabel Rose ist in Essen geboren und aufgewachsen und hat nach einem Auslandsjahr in Paris in Düsseldorf Literaturwissenschaften studiert.
Lesen war immer schon ein wichtiger Teil für sie, aber während des Studiums hat sich die Liebe zur Literatur erst so richtig entfaltet. Lange schon bestand der Wunsch, selbst etwas zu verfassen, aber es reichte meist nur fürs Schreiben von Tagebüchern und irgendwie fehlte auch die zündende Idee.

Erst im Sommer 2009, als sie angefing, ihre erotischen Tagträume und Phantasien für sich selbst aufzuschreiben, entstand die Idee, daraus ein Buch zu machen. Deshalb nahm Annabel Rose 2010 an einem Kurs für kreatives Schreiben teil.

Annabel Rose: Warum schreiben Sie erotische Literatur?

Erotik und Sex sind meiner Meinung nach ein wichtiger Bestandteil im Leben eines jeden Menschen. Auch wenn wir es den Personen um uns herum nicht immer ansehen, jeder Mensch ist ein sexuelles Wesen, das sich nach Liebe und Sex sehnt. Es nicht einfach, dem Anderen zu vertrauen. In jedem Menschen steckt einerseits die Angst, sich verletzbar zu machen und verletzt zu werden, andererseits aber auch die Sehnsucht nach der anderen Hälfte, die uns vervollständigt. Dieses darzustellen, darum geht es mir beim Schreiben.

Von Annabel Rose erschienen bisher:
Passionsfrüchtchen
Swinger Diaries
Sommerhitze
Sommerhitze 2
Zartbitter mit Chili
Ja, mein Gebieter


Zum Inhalt:

Céleste ist Schülerin an der weltbekannten École Nationale de Danse in Paris und will Primaballerina werden. Auf Anraten ihres Tanzpartners wendet sie sich an den Ballettmeister und ehemaligen Startänzer Sergej Ducollet. Trotz Sergejs anfänglicher Ablehnung schafft sie es, dass er sie als seine Privatschülerin akzeptiert und sie sogar bei sich wohnen lässt.
Seine Anforderungen an Célestes tänzerischen Können treiben sie an ihre emotionalen und körperlichen Grenzen und verlangen ihr größte Hingabe und Gehorsam ab.
Sergej umgibt sich jedoch mit einem düsteren Geheimnis und hält sie auf Distanz. Die devote Céleste, die auch Sergejs Ruf als gnadenlosen Dom kennt, träumt längst davon, nicht nur seine Schülerin, sondern auch seine lustvolle Sklavin zu sein - und so schrecken sie weder das ihn umgebende Geheimnis noch seine Härte ab.
Wird es ihr gelingen, Sergejs Gefühlskälte zu durchbrechen und sich ihm ganz und gar unterwerfen zu dürfen?

Ein romantischer BDSM-Roman.


Meine Meinung:

Cover:

Das Cover ist bereits wunderschön und absolut passend zum Inhalt gewählt. Es strahlt den Lesern förmlich an und zieht ihn bereits damit magisch an.
Die Tänzerin ist anmutend und elegant dargestellt in einer durchaus sexy Position, was wunderbar zur Protagonistin passt und das Tanzen, welches eine große Rolle des Buches spielt, wird glamourös untermalt.

Schreibstil:


Auch wenn dieses Buch weder aus der Ich-Perspektive geschrieben ist, noch die Perspektiven zwischendurch wechselt, hatte ich sehr viel Freude mit meinem ersten Lesevergnügen mit der Autorin Annabel Rose.
Das Buch erleben wir aus der Erzählerperspektive durch Cèleste´s Augen. Es ist absolut flüssig und locker geschrieben, sodass man förmlich durchrutscht...
Die Szenen sind sehr bildlich beschrieben und die Erotik sehr sinnlich, voller Dominanz, Hingabe, Unterwerfung aber auch Leidenschaft. Man merkt wie aufgeladen die Luft teilweise ist und wie es um die Gefühle der Protagonisten steht.
Auch sonst sind mir die beiden Hauptprotagonisten schnell sympatisch geworden, aber nicht nur Cèleste und Sergej, sondern auch Nebencharaktere wie Olga, die die Story noch perfekter machen.


Charaktere:

Cèleste:

blonde Mähne, 25 Jahre alt, besucht die Ècole de danse Opéra national de Paris, hat ein bescheidenes Stipendium vom CNOUS, was allerdings mit 26 Jahren ausläuft, also nächstes Jahr, daher muss sie beim nächsten Wettbewerb unbedingt die Rolle der Prima Ballerina bekommen, wofür sie hart trainiert und den besten der besten haben will, als ihren Trainer...

Ansonsten ist sie devot, hat ein Piercing an ihrer rechten Brustwarze und sucht nach ihrem Maitre, nach einem Mann der die totale Macht über sie hat... vielleicht könnte Sergej ja nicht nur ihr Trainer werden, nachdem was sie alles von ihrem Tanzpartner Jean-Marie erfahren hat...

Sie lebt in einem kleinen Dienstbotenzimmer unterm Dach in Neuilly und hat wenig Geld.. 


Sergej Ducollect
ehemaliger Star-Ballett-Tänzer (Ballettmesiter) und einer der wenigen männlichen, die mal nicht schwul sind... athletische Figur, schwarzes Haar, dunkle Augenbrauen, bernsteinfarbene Augen, schön, feine Gesichtszüge, strahlt Respekt & Autorität aus, düsterer Eindruck, bedrohlich, dunkel dominant und erotisch, ein Dom und auch ein Dom Lehrmeister...

Er unterrichtet Jean-Marie ebenfalls im Tanzen und in seiner zweiten Leidenschaft, seine Eltern hat er vor über 10 Jahren verloren bei einem Autounfall, seitdem strebte er hohe Professionalität an, so wie seine Mutter, die eine der Prima Ballerina´s war.. vor 5 Jahren jedoch hat ihn ein Ereignis völlig aus der Bahn geworfen und seitdem tritt er nicht mehr auf.. 
obwohl er Cèleste eigentlich nicht unterricht will, macht er dank Olga, die für ihn wie eine Mutter ist und bereits früher sein Kindermädchen war, eine Ausnahme... freundlich muss er deshalb ja noch lange nicht sein oder etwa doch???


Jean-Marie:
Tanzpartner von Cèleste und er bekommt Einzelunterricht nebenbei beim S. Ducollect, dem Mann, wo auch Cèleste hin will, allerdings bekommt er nicht nur im Tanzen Unterricht, sondern wird auch noch zum Dom ausgebildet...was eigentlich niemand wissen soll...


Jean-Marie´s Mutter:
Hat für Cèleste das Treffen mit Sergej organisiert, da sie seine Sekretärin Olga kennt.


Olga:
Sekretärin von Sergej, dunkles Haar, mittleres Alter..


Noel:

Cèleste´s letzter Herr, Beziehung hat 4 Jahre gedauert, wobei sie ihn vor einem Jahr verlassen hat... zwar war sie erst ziemlich glücklich mit ihm, allerdeings konnte er ihre veränderten Bedürfnisse nicht mehr erfüllen...

Story:

Cèleste ist 25 Jahre alt, normalerweise also noch Recht jung, aber um Primaballerina zu werden, hat sie nicht mehr viele Tage.. dabei ist gerade das ihr größter Traum. Sie will eine begnadete Ballett-Tänzerin werden, einmal oben auf der Bühne stehen und den ganzen Saal verzaubern.
Nebenbei hat sie eine devote Ader und weiß von ihrem Tanzpartner Jean-Marie, das auch der ehemalige Startänzer und ihr Traumlehrer solch eine Ader hat..

Sergej ist einer der besten Lehrer, unterrichtet unter anderem auch Cèleste´s Tanzpartner und wäre auch Cèleste´s größter Wunschtrainer um eine Primaballerina zu werden...außerdem ist er ein Dom. Und somit vielleicht derjenige der Cèleste endlich das geben kann, was sie braucht... allerdings hat er noch ein Geheimnis, seit Jahren nun tantzt er schon nicht mehr, obwohl er doch absolut begnadet ist.. außerdem bleibt fraglich, ob er Cèleste überhaupt unterrichtet...

Kann aus den beiden vielleicht mehr werden? Was hat Sergej vom Tanzen abgebracht? Warum scheint er voller Trauer und Wut? Gibt es im Tanzen und in der Liebe ein Happy End?


Fazit:

Ein wunderschöner und gefühlsvoller BDSM-Liebesroman, der euer Herz erwärmen wird. Man flutscht förmlich hin durch und kann die Spannung in der Luft förmlich spüren. 
Besonders die Unterrichtsszenen, voller Tanz, Hingabe und Leidenschaft sind absolut bildlich und erotisch. Annabel wird euch in der Geschichte rund um Cèleste und Sergej fesseln und alles andere vergessen lassen, die beiden Charaktere werdet ihr lieben, als würdet ihr sie schon Jahre lang persönlich kennen....
Vor allem Sergej ist durch seine Verschlossenheit, seine Stimmungswechsel und am Anfang durch seine Ignoranz und Kälte besonders interessant und ihr werdet unbedingt weiter lesen wollen, um hinter seine Fassade blicken zu können...

Insgesamt ist es eine atemberaubende erotisch prickelnde Geschichte, die mit viel Liebe geschrieben wurde, was man sowohl an der Fachsprache zum Ballett als auch an den leidenschaftlichen und abwechslungsreichen Szenen merkt.
Vielen lieben Dank für dieses tolle Lesevergnügen, ich freue mich schon sehr auf mehr der talentierten Autorin Annabel Rose.

♥♥♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen